Das Piratentuch Mats schützt durch Schirm und Tuch sowohl die Augen als auch den Nacken. 

Es kann sowohl aus Webware als auch aus Jersey genäht werden. Ein Mix beider Materialien ist ebenfalls möglich. Der hintere Teil des Tuches kann entweder gesäumt werden oder ganz unkonventionell mit einer sichtbaren Overlocknaht versäubert werden.

Das Tuch kann in verschiedenen Varianten genäht werden. Schau dir die Vorschläge an, die dir helfen, dein Piratentuch individuell zu gestalten. Welche Größe du benötigst und wie du dein Kind vermisst, kannst du der Echtgrößentabelle entnehmen.

Alle gezeigten Möglichkeiten kannst du optional wählen. Einige Varianten bedürfen einer Veränderung im Schnittmuster: 

  • Zum Säumen des Tuches müssen beim Zuschnitt parallel zur angegebenen Linie 2,5 cm hinzugegeben werden.
  • Ansonsten wird das Schnittmuster mit einer Nahtzugabe von 0,7 cm zugeschnitten
  • Durch eine optionale Verlängerung im Schnittmuster kannst du zwischen zwei Längen wählen. Die kürzere Variante endet über dem Ohr und die Längere darauf. Bitte richte dich hier nach deiner gewählten Größe. 

Das Piratentuch kann sowohl mit als auch ohne Schirm genäht werden. Auf dem Schnittmuster findest du Anmerkungen zu den Variationen des Schnittmusters.

Zu den markierten Stichworten findest du im Teil „Tutorials“ hilfreiche Tipps und Hinweise. Wenn du auf die markierten Wörter klickst, wirst du direkt zum entsprechenden Tutorial weitergeleitet.

Du benötigst für dein Piratentuch:

  • Webware wie Cord oder Baumwolle oder Jersey
  • Gummiband
  • Optional: H630 / H640 oder ein anderes Volumenflies

Eine kleine Zuschneidehilfe:

  • Tuch im Bruch (mit Saum und Optionale Ohrenverlängerung beachten)
  • 2 x Band zum Tuch gegengleich im Bruch
  • 2 x Einsatz gegengleich (Optionale Ohrenverlängerung beachten)
  • Optional 2 x Schirm im Bruch

Wir nähen:

Zunächst versäuberst du die „offenen Nähte“ des Tuches (Bild 1). Wenn du dich für die Variante des Tuches mit Säumen entschieden hast, dann säume die beiden Seitenteile und das Ende des Tuches oder du setzt eine sichtbare Overlocknaht entlang dieser Stoffkanten.

Nun stecke zunächst beide Einsätze (Bild 2: mint) in die Rundung des Kopfteils rechts-auf-rechts fest, so dass sie mit der vorderen Spitze des Tuches und dem Ende der Rundung abschließen, und vernähe sie. Steppe die Naht ab.

Bild 1

Bild 2

Wenn du dein Piratentuch mit einem Schirm nähen möchtest, dann wird dieser nun zunächst gefertigt. 

Lege deine beiden Schirmteile rechts-auf-rechts aufeinander und vernähe sie. Schneide deine Nahtzugabe bis kurz vor die Naht ein und wende deinen Schirm. Bügle die runde Kante zunächst glatt. Nun schneide aus dem Volumenflies den Schirm ohne Nahtzugabe zu und schiebe ihn zwischen die gerade genähten Teile. Steppe mit einer Nähfüßchenbreite in einem breiten Zick-Zack-Stich die Rundung ab. Markiere dir mit Hilfe einer Nadel durch auflegen des Schnittmusters die Mitte des Schirmes am unteren Rand (Bild 3).

Nimm deine beiden gegengleich geschnittenen „Bänder zum Piratentuch“ und lege sie passgenau rechts-auf-rechts aufeinander. Stecke sie fest. Lege sie dann in den Bruch zurück (Bild 4).

Die auf dem Schnittmuster angegebene Passmarke überträgst du auf die beiden Seiten des Bruches auf dein Band. Wenn du dein Piratentuch mit Schirm nähst, markiere dir ebenso auf der gegenüberliegenden Seite den Bruch (Bild 4).

Klappe den Bruch auf. Der Bereich zwischen den Passmarken (hier Nadeln) ist deine Wendeöffnung. Zudem wird hier später das Tuchteil mit dem Band vernäht.

Bild 3

Bild 4

Nun wird der optionale Schirm eingefügt. Lege dein Band hierfür ausgebreitet vor dich hin. Schiebe nun deinen fertigen Schirm so zwischen die Stofflagen, dass beide Nadeln (Brüche) aufeinandertreffen. Achte darauf, dass der untere Rand des Schirmes nicht in der Wendeöffnung festgesteckt wird (Bild 5).

Verschließe nun die Stoffkanten von einer Passmarke zur nächsten und wende dein Band auf die schöne Seite. Nun klappt sich dein gegebenenfalls mit eingearbeiteter Schirm nach außen. Bügle es glatt und steppe es ab.

Stecke dein Band nun rechts-auf-rechts mit der Wendeöffnung auf das Kopfteil, so dass an beiden Seiten das übriggebliebene Band gleich lang ist. Die Naht sollte auf Höhe des Einsatzes auf beiden Seiten enden. Vernähe es und steppe es ab (Bild 6).

Bild 5

Bild 6

Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren wundervollen Probenäherinnen bedanken!

Schaut euch auch gerne die stetig wachsende Fotogalerie an, um euch für euer nächstes Nähwerk inspirieren zu lassen.